Begegnung mit Benin in Afrika:

Abbé Christophe Lokossa war zu Gast in unserer Gemeinde

Abbé Christophe Lokossa aus Benin in Westafrika war als Promotionsstudent 2011 ca 4 Monat in unserer Gemeinde tätig und studierte gleichzeitig in St. Georgen und an der Universität in Frankfurt.

Neben sein Tätigkeit als Priester ist er der von der Diözese in Benin bestellt Verantwortliche (Ökonom) für die wirtschaftlichen Angelegenheiten des Seminars mit 100 Seminaristen.

Abbé Christophe Lokossa, Ökonom
Grand Séminaire Mgr Louis Parisot de Tchanvédji
B.P.73 Dogbo (Couffo) – Bénin

 

Erinnerung und Zeugnis von einem Besucher aus Benin:


Das Buch von der Genese spricht von Abraham, der den Besuch von 3 Gästen erhält. Aber Abraham, ohne es zu wissen mit dem Angebot seiner Gastfreundschaft, erhielt die Botschafter Gottes. CG.Gn 18,155, He 13.2.


Meine Begegnung mit Pfarrer Rolf Glaser ähnelt den 3 Besuchern von Abraham. Ich selber bin kein Engel, aber ein Mann, der von einem weiten Land kam von Benin. Während ich eine Doktorarbeit in Frankreich bearbeitete, schickte mich meine Universität in Lyon nach Deutschland, um an der Bibliothek in Frankfurt Forschungen zu machen und das in deutscher Sprache.

 

Als ich am 5.März 2011 in Frankfurt ankam, empfing mich der Vater Moleda am Bahnhof. Er schlug mir vor im Pfarramt oder bei den Schwestern unterzukommen. Ich nahm das liebe Angebot im Pfarramt an. Er gab mich in Vater's Rolf Glaser 's Obhut.

 

Am Abend meiner Ankunft, Fest von Mariae Himmelfahrt, war ein Carneval im Pfarramtsaal. Vater Glaser hat mich zu diesem Abend eingeladen. In deser Nacht konnte ich die deutsche Kultur bewundern. Es war ein herrlicher Abend, so lustig. So sah ich am 1. Tag die Einfachheit vom Pfarrer, er tanzte sogar. Am nächsten Morgen gab ich mein Aufenthalsprogramm. Er hat mir gezeigt, wie ich mich mit der U-Bahn zurechtkomme. Er begleitete mich bis zur Sprachschule, wo ich die ersten Kontakte knüpfte für die Sprachkurse. Während diesen Tagen war ich sehr beeindruckt, gerührt von seiner Nähe und Hilfe.

 
Morgens besuchte ich den Deutschkurs, nachmittags arbeitete ich in der Bibliothek. Mehrmals lud mich der Pfarrer ein zum Mittagessen in der Gemeinschaft der anderen Priester. Er kochte selber. Er erlaubte mir auch die Heilige Messen unter der Woche und am Sonntag in St.Hedwig und in Mariae Himmelfahrt, mitzufeiern. Andere Brüder vom Pfarramt haben mir auch ihre Freundschaft gezeigt. Ich bin Pf. Glaser dankbar.
Ich wage zu sagen, dass er ein guter Priester ist, - ein Hirte, der das Gefühl für seine Herde hat. ."laut Papst Franziskus". Während meinem Aufenthalt sah ich Pf. Glaser energisch und tüchtig in der priesterlichen Arbeit: einfach, froh, empfangsfreundlich, sympathisch, väterlich, wie Abraham gegenüber den 3 Besuchern. Grosses Danke für dieses Lebensbeispiel, die priesterliche Väterlichkeit, die Freundschaft gegnüber einer einfachen Person die von weit kam -Benin-.


Benin (früher Dahomey) liegt im Westen von Afrika, zwischen Nigeria und Togo. Benin hat 9,5 Millionen Einwohner. Es wurde von Frankreich kolonisiert und wurde 1960 selbständig. Seit 1990, nach dem Bruch der Berliner Mauer im Jahr 1989, ist Benin das 1.Land in Afrika das die Demokratie kennt, nun seit 25 Jahren. Benin ist ein ruhiges demokratisches Land. Heute wird die Länderwahl vorbereitet, nächstes Jahr die Präsidentenwahl.

 

Benin ist ein unterentwickeltes Land. Benin erzeugt Mais, Bohnen, Reis, Arachiden, Ananas, Manioc, Ignames. In Export gibt es Baumwolle. Benin importiert mehr wie exportiert.


Wir feierten unsere 150 Jahre Evangelisation 2011. Wir hoffen, dass das Evangelium zum Fortschritt von Benin und Afrika etwas beitragen kann. Wie früher hatte das Christentum zum Fortschritt Europas geholfen. Das ist mein Thema für meine Doktorarbeit.

 
Wie Pfarrer Glaser die Tür zum Pfarramt von Griesheim öffnete, versichere ich ihm, dass im Priester-Seminar von Tchanvedji mit unseren 100 Seminaristen (dieses Academikjahr 2014-2015), ein Teller für ihn reserviert wird. Dass der auferstandene Christ das Priester-rministerium reifen lässt und seine Pfarrgemeinde segnet.  

Aktuelles:

(auf das Bild klicken)

Homepage der Pfarrgemeinde
Homepage der Pfarrgemeinde

Neues vom Firmkurs in Toplita, Rumänien

(Beim Klick auf das Bild öfnnet sich ein externer Link zur Homepage der Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt.)

Auftakt zu den

3. Internationalen Tagen der Begegnung vom 18.-22. September 2019

29. Ökumenischer Hilfstransport nach Toplita, Rumänien