Kurzfassung der Ziele des HEDWIGSFORUMS

Die HEILIGE HEDWIG setzte sich im Mittelalter für Versöhnung und Ausgleich zwischen Polen und Deutschland ein. Heute im Zeitalter der Globalisierung ist sie ein Symbol für Solidarität auf internationaler Ebene geworden, insbesondere auch in Frankfurt, wo Menschen aus über 180 Nationen leben und arbeiten.

Das HEDWIGSFORUM soll in erster Linie ein Ort des öffentlichen Austauschs sein, an welchem Fragen, Meinungen und Gedanken zu aktuellen und zeitlosen Themen der Weltkirche aufgegriffen und erörtert werden. Es will die Begeisterung des Glaubens weitergeben und andere Menschen dafür interessieren.

Unter
KIRCHE DER WELT verstehen wir die Begegnung mit Menschen anderer Kulturen, Nationalitäten und Religionen. Dabei wollen wir insbesondere die muttersprachlichen Gemeinden Frankfurts einbeziehen.

Wir wollen KINDER UND JUGENDLICHE unserer und anderer Gemeinden in die Planungen einbeziehen, Projekte durchführen und Partnerschaften schließen.

Das
ÖSTLICHE MITTEL- UND OSTEUROPA ist derzeit der Schwerpunkt unserer Arbeit. Aber auch bestehende Kontakte zu anderen Ländern sollen ausgebaut werden.

 

Aktuelles:

Dom Edson, Bischof von São Gabriel, Brasilien, besucht

St. Hedwig und berichtet über die Amazonassynode

Das Hedwigsforum gratuliert Herwig Steinitz zur Verleihung der Goldenen Ehrennadel

Das waren sie! – Ein Rückblick

Einen schönen Rückblick auf die 3. Internationalen Tage der Begegnung bietet ein Artikel auf unserer Gemeinde-Webseite.

Zur Webseite der 3. Internationalen Tage der Begegnung:

auf das Logo klicken

Thomas Schmidt informierte über das Arbeitsdokument zur Amazonassynode 2019

(auf das Bild klicken)

Homepage der Pfarrgemeinde
Homepage der Pfarrgemeinde