Suche nach einer Fliegerbombe im Altarbereich von St. Hedwig:

In Zusammenhang mit den Fundamentbohrungen für das Gemeindehaus musste kurzfristig im Auftrag des Kampfmittelräumdienstes des Landes Hessen nach einer Fliegerbombe vom 25.12.1944 gesucht werden.

Gott sei Dank, es wurde keine Bombe gefunden!

(siehe auch Bilder von den Bohrungsarbeiten links bei "Bauverlauf des Projektes 'Haus-im-Haus' - Mai")

In den Bohrlöchern im Altarbereich der Kirche wurden Erde, Münzen und auch Briefe aus verschiedenen Partnerstädten bzw. -Ländern des HEDWIGFORUMS anläßlich der Einweihung am 15.1.2012 deponiert.

Die so gefüllten Bohrlöcher wurden mit begehbaren Glasplatten mit Aufschrift geschlossen. Es handelt sich um die folgenden Partnerstädte bzw. -Länder:

 

Asmara/Eritrea: Die eritreische Gemeinde Frankfurt - Kidane Mihret - ist ebenfalls in der St. Hedwigskirche zuhause. Bau einer Schulsportanlage in Asmara durch ein ehrenamtliches Mitglied des Hedwigforums.

 

Brasilien: Besuche und Kontakt durch die beiden Pfarrer Glaser und Wüst. Ein Projekt zum Aufbau einer Schreinerei durch ein ehrenamtliches Mitglied des Hedwigsforums beginnt im Mai 2012.


Treviso/Italien: Kontakt durch die Weltjugendtage in Köln; ehrenamtliche Mitglieder des Hedwigforums waren auch Gastgeber für eine italienische Jugendgruppe bei den Internationalen Tagen der Begegnung in St. Hedwig und pflegen die Kontakte.

 

Kumbo/Kamerun: Bau einer Spiel- und Sportanlage in einer katholischen Schule durch ein Mitglied des Hedwigforums.

 

Zywiec-Moszczanica/Polen: Besuch einer Jugendgruppe bei den Internationalen Tagen der Begegnung in St. Hedwig; Gestaltung einer Friedenskerze durch polnische und deutsche Jugendliche anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsbeginns. Kontakt durch ein ehrenamtliches Mitglied des Hedwigforums und der polnischen Gemeinde Frankfurt.


Toplita/Rumänien:  Besuch einer Jugendgruppe bei den Internationalen Tagen der Begegnung in St. Hedwig. Jährliche Hilfstransporte und langjährige Gemeindepartnerschaft, gegenseitige Besuche und Firmkurse für deutsche Jugendliche in Rumänien.


Velehrad/Tschechien: Besuch einer Jugendgruppe bei den Internationalen Tagen der Begegnung in St. Hedwig, ein Gegenbesuch deutscher Jugendlicher erfolgte in 2011. Die Ackermann-Gemeinde ist durch ehrenamtliche Mitglieder im Hedwigsforum vertreten und hält den Kontakt.


Kiew/Ukraine: Besuch einer Jugendgruppe bei den Internationalen Tagen der Begegnung in St. Hedwig; ein Gegenbesuch ist für Herbst 2012 vereinbart.


Anlässlich des Gottesdienstes und der Begegnung zur RENOVABIS-Aktion am 12.5.2012 wurde die Erde und Münzen aus Sarajevo/Bosnien-Herzegovina in einem weiteren Bohrloch deponiert.

Briefe verschiedener Partnergemeinden zu der Deponierung der Erde und Münzen aus diesen Ländern:

Aktuelles:

(auf das Bild klicken)

Homepage der Pfarrgemeinde
Homepage der Pfarrgemeinde

Sprachcafé:

Helfer*innen gesucht

Seit über drei Jahren üben ehrenamtliche Mitglieder unserer Gemeinde mit den Flüchtlingen vom Hotel Anna die deutsche Sprache. Da der Flüchtlingsstrom nicht abreißt und auch das Sprachcafé momentan gut angenommen wird, suchen wir dringend weitere "Trainer*innen" / Anleiter*innen.

 

Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro St. Hedwig:

Tel. 069 - 39 53 11

oder bei Erich Misterek:

Tel. 069 - 39 73 19

 

Das Sprachcafé öffnet seine Türen

mittwochs und donnerstags von 17 - 19 Uhr

in der Katholischen Kirche

St. Hedwig, Elsterstraße 18, 65933 Frankfurt am Main.

Vorbereitungen zu den

3. Internationalen Tagen der Begegnung vom 18.-22. September 2019

Bericht über die Ausstellung vom

1.-23. September 2018

(bitte auf das Bild klicken)