9.11.2014 St. Markus Nied: "Gottesdienst der Nationen"

Zum Abschluß der "Interkulturellen Wochen" in Frankfurt wurde der Gottesdienst mit der italienischen-, französischen-, polnischen-, eritreischen und der evangelischen Gemeinde gefeiert, die im Pastoralen Raum Nied/Griesheim ihre Heimat gefunden haben. Thema war die Flüchtlingsproblematik mit dem Motto "Fliehen - Ankommen - Heimat finden"

Pfarrer Rolf Glaser plädiert für eine "Willkommenskultur für Flüchtlinge". Neben den aktuellen Probleme erinnert er auch an den 9. November 1938, die Reichskristall-Nacht mit den jüdischen Toten und Flüchtlingen sowie den 9. Noverber 1989 mit den Mauertoten und Flüchtlingen.

Pastoralreferent Rolf Müller: "Ich glaube, Integration fängt bei mir im Kopf an: Ich muss offen sein für die neuen Menschen, die hier ankommen. Gerade als Christ ist das ganz wichtig für mich. „Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen“, so sagt es Jesus in der Bibel einmal" (Mt 25, 43).

Am Folgesonntag fand der eritreisch-deutsche Gottesdienst in St. Hedwig statt. Thema war „Das Fest der vier Evangelisten“. Die Evangelisten stehen für Gerechtigkeit (Matthäus), Stärke (Markus), Demut und Liebe (Lukas) und Weisheit (Johannes):

Aktuelles:

(auf das Bild klicken)

Homepage der Pfarrgemeinde
Homepage der Pfarrgemeinde

Die Zukunftswerkstatt fand am 25. und 26. Mai 2018 im Josefshaus in Frankfurt-Griesheim unter großer Beteiligung von Gemeindemitgliedern aus Nied, Griesheim und Gallus statt. Auch eine Delegation aus Kamerun, die gerade im Gallus zu Gast ist, nahm teil und brachte sich engagiert ein.

Einen Bericht können Sie auf der Homepage von Mariä Himmelfahrt lesen.

 

Renovabis Pfingstaktion für die Stadtkirche Frankfurt eröffnet

Zum Bericht auf das Bild klicken

Neues vom Firmkurs in Toplita, Rumänien

(Beim Klick auf das Bild öfnnet sich ein externer Link zur Homepage der Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt.)

Auftakt zu den

3. Internationalen Tagen der Begegnung vom 18.-22. September 2019

Heilige Hedwig hinter Schloss und Riegel

Die Patronin der Heimat-vertriebenen ist zurück im Kaiserdom. Lesen Sie den Bericht der Katholischen Stadtkirche.